IT-Berater

0
513

IT-Beratung – Überblick vom Aufgabenfeld und den Karrierechancen als IT-Berater

IT-Beratung – Überblick vom Aufgabenfeld und den Karrierechancen als IT-BeraterOhne eine fachmännische IT-Beratung gelingt es heutzutage kaum einem Unternehmen die Weichen auf digitale Arbeitsprozesse zu stellen. Die IT-Beratung, oder auch IT-Consulting genannt, ist für Unternehmen und Betriebe heutzutage wichtiger denn je. So sind IT-Berater in Zeiten einer voranschreitenden Digitalisierung für Unternehmen essenziell. Dabei handelt es sich bei IT-Beratern um echte Allround-Talente. Denn sie kümmern sich um die Einführung neuer Technologie, Prozess- und Systemoptimierungen sowie der Produktivitätssteigerung in einem Unternehmen. So sind IT-Berater vor allem Spezialisten, die Unternehmen bei komplexen Aufgaben aus dem IT-Bereich unterstützend zur Seite stehen. Der Job als IT-Berater ist mittlerweile so gefragt wie nie zuvor. Denn viele Unternehmen befinden sich derzeit in Umstrukturierung von analogen auf digitale Arbeitsabläufe und sind demnach häufig auf die eine externe Beratung angewiesen, um die Implementierung und Entwicklung von herausfordernden IT-Lösungen zu meistern. Demnach kommt heutzutage kaum noch ein Unternehmen ohne die Hilfe von IT-Beratern aus. Der Jobmarkt bietet dementsprechend zahlreiche Angebote für Wirtschaftsinformatiker und Fachleute mit einem breiten Erfahrungsfeld.

Die Aufgaben eines IT-Beraters

Die Arbeit als IT-Berater kann sehr herausfordernd sein, da sich Auftraggeber, Aufgaben, Teams und die Rahmenbedingungen mit jedem angenommenen Projekt laufend verändern. Kein Projekt ist so wie das vorherige. So gibt es vor allem viele Absolventen eines Wirtschaftsinformatik-Studiums, die als Berufseinsteiger noch keine feste Richtung eingeschlagen haben und ihren Erfahrungshorizont während verschiedener Projekte erweitern wollen.
In fast jeder großen Stadt in Deutschland gibt es mittlerweile verschiedene Standorte und Hotspots wie die IT Beratung Hamburg, die sich um die verschiedene Aufgaben wie der Neueinführung oder der Entwicklung von IT-Systemen kümmert. Das Aufgabenfeld eines IT-Beraters findet dabei hauptsächlich in Form von verschiedenen Projekten statt, so dass die Arbeit sehr abwechslungsreich ist und nur selten am eigenen Schreibtisch ausgeführt wird. So bedeutet die IT-Beratung vor allem auch immer wieder neue Kunden und Auftraggeber an unterschiedlichen Standorten bei verschiedenen IT-Lösungen zu unterstützen. Das ‚inhouse Consulting‘ ist dabei meistens Großkonzernen vorbehalten, so dass die Festanstellung von IT-Beratern nur sehr selten ist. In den meisten Fällen werden IT-Berater für einen festen Zeitraum an ein Unternehmen gebunden, um vor allem die Umstellung der Digitalisierung zu begleiten. So wirken IT-Berater bei der Planung und Umsetzung von verschiedenen digitalen Projekten mit. Die Dauer der IT-Fachberatung hängt dabei immer vom Auftragsvolumen ab, so dass die Arbeit nur wenige Monate, aber auch mehrere Jahre andauern kann. Dabei geht es fast immer um IT-Infrastrukturen oder die Implementierung von verschiedener Anwendungssoftware. Das Ziel ist es die IT-basierten Arbeitsprozesse deutlich effektiver zu gestalten. Dazu verbessern und vereinfachen IT-Berater die bestehenden Anwendungen und Arbeitsabläufe. Ebenso geht es um in die Einstellung von neuen Systemen. Außerdem gehört die Schulung der Mitarbeiter zum Aufgabenbereich in der IT-Beratung. Schließlich sollen die Mitarbeiter eines Unternehmens nach einem erfolgreichen Projekt alle Neuerungen verstehen und anwenden können. Auch die kontinuierliche Wartung von IT-Systemen gehört zu den langfristigen Aufgaben in der IT-Beratung.
Es gibt in IT-Beratung von Unternehmen auch einige Schnittpunkte in Unternehmensbereichen wie dem Management, Outsourcing und der Unternehmensanalyse. So ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Projektziele klar definiert werden, so dass vorhandene Geschäftsprozesse und IT-Strukturen optimiert werden können. Auch die Kundenwünsche spielen bei verschiedenen Projekten eine primäre Rolle. So werden Strategien entworfen, um die Bedürfnisse von Kunden umzusetzen und für eine Verbesserung im Service mit Kunden zu sorgen.
Bei allen Projekten eines IT-Beraters kommt es auf die konkrete Anwendung im Tagesgeschäft an. So können die Lösungen für verschiedene IT-Aufgaben ganz unterschiedlich aussehen. IT-Berater sorgen in erster Linie für die technische Unterstützung und das Know-how für verschiedene Systemlösungen.

Karrierechancen als IT-Berater

Die Berufsbranche der IT-Beratung ist ein sehr dynamisches Arbeitsfeld. Ständig gibt es neue Trends, neue technische Möglichkeiten und Innovationen. So hängt der Karriereweg vor allem von der Motivation der persönlichen Weiterbildung ab. Stillstand heißt in der IT-Branche oftmals ein Scheitern. Denn was sich heute noch als allerneuste Technologie präsentiert, kann morgen schon wieder überholt sein. Als Voraussetzung für den Job als IT-Beraters gilt ein Studium in der Wirtschaftsinformatik oder Systemtechnik. Dabei ist es auch durch erworbene Qualifikationen einer Ausbildung möglich den Zugang zum Job als IT-Beraters zu erhalten. Wichtig sind praktische Erfahrungen und umfassende Kenntnisse im Bereich der Betriebswirtschaft und Informatik. Der Verdienst eines IT-Beraters hängt von ganz verschiedenen Faktoren ab, so dass die eigenen Fachkenntnisse sowie vorhandene Qualifikationen eine große Rolle spielen. Im Durchschnitt verdienen IT-Berater zum Einstieg ein Gehalt zwischen 40.000 und 47.500 Euro im Jahr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here