Verpackung

0
195

Verpackung: Teilbereich des Marketings

So qualitativ hochwertig, innovativ und effizient ein Produkt sein mag, die Verpackung spielt eine große Rolle beim Vermarkten desselbigen. Eine hochwertige Verpackung spielt mehrere Rollen:

  • Eine hochwertige Verpackung soll das Produkt schützen und die Unversehrtheit beim Lagern, Versand und Transport garantieren
  • Sie trägt zum Erscheinungsbild des Produkts bei
  • Die Verpackung (Druck/Schrift) kann als ein Teil des Marketings dienen, um den Wiedererkennungswert zu steigern (siehe Artikel Branding im Lexikon)
  • Ebenfalls trägt die Verpackung die Symbolik und suggeriert, dass das Produkt 100% neu ist.
  • Die Verpackung sagt viel über die Wertigkeit eines Produkts aus

Verpackung und Gesetze

Die Bezeichnung „Verpackung“ bezieht sich definitionsgemäß auf alle Arten der Transport-, Um- und Verkaufsverpackungen, wobei die Verkaufsverpackung sich ausschließlich auf die bezieht, die erst durch den Endverbraucher abgenommen und entsorgt werden. Jedes Unternehmen, welches ihre Produkte verpackt, muss sich an die Verpackungsverordnung (VerpackV) halten. Diese enthält diverse Vorgaben und Richtlinien, die sich auf Rücknahmepflichten sowie Verwertungspflichten beziehen. Es wird in private und gewerbliche Verbraucher unterteilt und die Vorgaben dazu sind im § 6 und § 7 der VerpackV zu finden.

Unternehmen, die eine Verpackung für ihre Produkte nutzen, müssen eine Verpackungslizenz besitzen. Der Preis für diese bezieht sich auf die Menge der verbrauchten Verpackung (diese wird meist geschätzt) und auch die Art der Verpackung. So ist z. B. Papier deutlich günstiger, als Kunststoff. Auch Kleinstunternehmen müssen diese Lizenz besitzen, die Kosten dafür sind bei geringen Mengen überschaubar. So bieten diverse Online-Anbieter eine Verpackungslizenz im zweistelligen Bereich an. Vorlizensierte Verpackungen sind seit mehreren Jahren nicht mehr zulässig.

Psychologische Aspekte der Verpackung

Die Verpackung für Produkte gehört zu wichtigen Teilen des Marketings, aus diesem Grund legen Unternehmer Wert auf die Optik und die Qualität. Kaum ein Produkt ist komplett einzigartig und häufig werden im selben Geschäft Produkte verschiedenster Marken angeboten, die sich auch im Preis nicht immer deutlich unterscheiden. So kann die Verpackung der entscheidende Faktor sein, zu welchem Produkt der Kunde letztendlich greifen würde. Minderwertige, eingedrückte oder anderweitig beschädigte Verpackung sind ein häufiger Grund, das Produkt nicht zu kaufen und die fehlerhaftes oder unschönes Äußeres wertet den Inhalt ab. Spezialisierte Unternehmen für Verpackungsdruck sind somit ein unerlässlicher Partner für das Vermarkten. Dienstleistungen rund um die Verpackung finden die Unternehmer z. B. bei ABC Packmedia.

Aspekte der verkaufsfördernden Produktverpackung

  • Ansprechendes, zum Unternehmen passendes Design
  • Hochwertiger Druck
  • Zum Produkt passende Größe und Art der Verpackung
  • Das Material inkl. Der Beschaffenheit der Oberfläche
  • Strapazierfähigkeit und Schutz für das Produkt
  • Innovation
  • Nachhaltigkeit

Das Aushängeschild des Unternehmens

Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass die Produktverpackung gleichzeitig eine Werbefläche ist und sollte daher einen Wiedererkennungswert haben. Häufig erinnern sich die Kunden an die Optik der Produktverpackung, als an den Namen des Produktes und greifen im Zweifel zu der schöneren oder einprägsameren Variante. Auch die Farben spielen eine große Rolle und beim Gestalten des Verpackungsdesigns sollte man die Farbpsychologie nicht außer Acht lassen. Bekanntlich werden z. B. grüne Farben für ökologische, nachhaltige oder vegane Produkte genutzt (siehe Artikel Umweltschutz im Lexikon), helles Blau weckt im Lebensmittelbereich die Assoziation mit fett- oder zuckerreduzierten Lebensmitteln und Farben Schwarz und Weiß sind eine beliebte Wahl für Technik. Eine Kombination aus innovativen, neuen Ideen und den klassischen psychologischen Aspekten in einem modernen Design verleiht der Verpackung ihre Einzigartigkeit und setzt ein Akzent auf das Produkt.

Verpackungsdruck: Verschiedene Arten den Namen zu prägen

Der klassische Druck (siehe Artikel Offsetdruck im Lexikon) auf den Verpackungen ist für gewöhnlich oberflächlich, die Struktur und Haptik wird nicht verändert. Es gibt verschiedene Varianten, das Design auf die Unterlage zu bringen, dazu gehören Tiefdruckverfahren wie der Bogentiefdruck oder der Rotationstiefdruck. Je nach Verpackungsart entscheidet man sich für ein Verfahren, so ist der Rotationsdruck eher für flexible, weiche Materialien geeignet.

Eine ganz andere Art für das Design ist die Prägung. Dabei wird die Oberfläche der Verpackung verändert, am häufigsten wird diese Art des Designs am Papier/Karton genutzt. Ebenfalls können Logos anderweitig haptisch verändert werden, z. B. mit einem Mikrofaserdruck, wodurch eine weiche, samtähnliche Oberfläche entsteht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here