Dropshipping Lieferanten finden

0
353

So findet man Lieferanten und Hersteller im für eigene physische Produkte

Dropshipping: So findet man Lieferanten und Hersteller im für eigene physische ProdukteDer Onlinehandel ist ein beliebter Weg sich ein StartUp aufzubauen. Dabei ist die Suche nach einem geeigneten Lieferanten ist einer der wichtigsten Schritte, wenn man mit physischen Produkten im E-Commerce handelt. Ist der Lieferant zuverlässig, wirkt sich das direkt auf den Erfolg des eigenen Unternehmens aus. Das gilt aber auch andersherum, wenn der Hersteller nicht zuverlässig arbeitet. Aus einer Umfrage geht hervor, dass die drei Hauptgründe für Retouren bei falscher Größe, defekter Ware und schlechter Verarbeitung liegen. Zwei der drei genannten Gründe beziehen sich direkt auf die Produktqualität, die maßgeblich vom Hersteller abhängt.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, egal ob bei einem eigenen Online-Shop, Dropshipping oder Amazon FBA, einen sehr guten Hersteller zu finden. Für viele Anfänger ist das eine Herausforderung, da die Herstellersuche bzw. die Zusammenarbeit mit einem Lieferanten ein sehr großes Gebiet ist, indem ohne Vorwissen viele Fehler passieren können. Kennt man jedoch die einzelnen Schritte und informiert sich im Vorfeld ausreichend, steht der erfolgreichen Herstellersuche nichts mehr im Weg. Dieser Artikel reicht natürlich nicht aus, um den gesamten Prozess vollständig zu verstehen und umsetzen zu können, gibt aber einen ersten chronologischen Einblick über die wichtigsten Arbeitsschritte.

Lieferanten für Dropshipping oder Handelsware finden

Lieferanten für eigene, physische Produkte finden!
Lieferanten für eigene, physische Produkte finden!
Wer seine Produkte nicht unter eigener Marke verkauft, sondern Dropshipping oder Reselling betreibt, braucht einen geeigneten Lieferanten. Bei diesem kann es sich zwar auch um einen Hersteller handeln, in der Regel bezieht man seine Waren jedoch vom Großhändler. Diese bieten ein riesiges Produktsortiment an, was bei den erwähnten Geschäftsmodellen ein großer Vorteil ist. Passende Dropshipping Lieferanten zu finden, ist gar nicht so schwer. Es gibt viele Plattformen, die sich genau darauf konzentriert haben oder neben dem normalen Verkauf auch Dropshipping anbieten. Dazu gehören u.a. folgende Seiten:

  • AliExpress
  • DHGate
  • BigBuy
  • Oberlo
  • Bei den zwei ersten Seiten handelt es sich um chinesische Plattformen, auf denen diverse Hersteller ihre Waren zu sehr günstigen Preisen anbieten. Doch auch wenn das Produktsortiment sehr verlockend klingt, sollte man vorsichtig sein. Beide Seiten sind Marktplätze und bündeln das Angebot vieler Hersteller. Verkauft man also ein großes Produktsortiment, wird es sehr schwer, jedes Produkt auf seine Qualität zu überprüfen. Dazu kommen rechtliche Schwierigkeiten, da die Produkte aus einem Drittland stammen. So haftet man z.B. als Importeur selbst für die Produktsicherheit, müsste also jedes Produkt auf seine Zertifikate und die Einhaltung europäischer Normen prüfen. Das ist bei Dropshipping so gut wie unmöglich, da das Produktsortiment viel zu groß ist.

    Dass die beiden Plattformen trotzdem erwähnt werden, hat zwei Gründe. Erstens, chinesische Seiten werden im Internet oft angepriesen, ohne dass auf die jeweiligen Nachteile eingegangen wird und zweitens, weil man Produkte aus China durchaus beziehen kann, wenn man sich an die entsprechenden Gesetze hält. Meistens eignet sich Asien jedoch eher für Produkte, die man in größeren Bestellmengen selbst einkauft und gesammelt importiert. Für Dropshipping ist es aber vorteilhaft, seine Waren innerhalb der EU zu beziehen, z.B. über BigBuy. Um mit seinem Sortiment aus der Masse herauszustechen, kann man auch mal bei Händlern ohne offizielles Dropshipping-Angebot anfragen und eventuell einen exklusiven Deal aushandeln. Diese findet man z.B. auf der Plattform WLW oder Europages.

    Hersteller für eigene Produkte finden

    Wer eine eigene Marke betreibt und physische Produkte verkauft, braucht einen zuverlässigen Hersteller, der in der Lage ist, individuelle USPs, Logo-Branding und eigene Verpackungsgestaltung zu einem fairen Preis umzusetzen. Da man die Produkte in der Regel im Vorfeld kauft und eine größere Bestellmenge importiert, sind die Auswirkungen mangelhafter Ware nochmal deutlich weitreichender. Entsprechend gibt es etwas mehr Kriterien und Zwischenschritte, auf die man bei der Herstellersuche achten muss.

    Wer noch am Anfang steht und begrenztes Startkapital zur Verfügung hat, bezieht sein erstes Produkt meist in Asien. Dort kann man bereits ab einer Menge von 500 Stück individuelle USPs umsetzen lassen und das Produkt professionell branden. Durch die Entfernung gibt es jedoch ein paar Punkte, die man unbedingt beachten sollte. Für die erste Recherche eignet sich der weltweit größte B2B-Marktplatz Alibaba am besten. Dort sucht man mit entsprechenden Keywords nach seinem Produkt und bekommt eine Auswahl von Herstellern angezeigt. Bietet ein Hersteller ein Produkt an, welches zur eigenen Idee passt oder den ungefähren Vorstellungen entspricht, wird dieser über die Plattform kontaktiert.

    Dropshipping - Kalkulation ist wichtig um einen wirtschaftlichen Lieferanten zu finden!
    Dropshipping – Kalkulation ist wichtig um einen wirtschaftlichen Lieferanten zu finden!

    Während dem Gespräch ist es wichtig, die Produktionszeit (Lead Time) pro Bestellung und den FOB Preis pro Einheit zu erfragen. FOB bedeutet, dass der Hersteller die Produkte nach der Fertigstellung noch bis zum Hafen bringt und dort einem beauftragten Logistiker übergibt. Sobald man den Preis für das Produkt ohne individuelle Änderungen hat, kann man eine grobe Produktkalkulation durchführen. Passt das Ergebnis, geht es an die Sample Bestellung. Das sind Beispielprodukte, anhand derer man die Qualität des Herstellers überprüfen kann. Diese sollte man von etwa 3-5 Herstellern bestellen und ausgiebig testen. Mit dem Tool TipTrans kann man diese sogar gebündelt nach Deutschland importieren und Kosten sparen.

    Nach dem physischen Test bleiben wahrscheinlich 1-2 Produkte übrig, die eine überzeugende Qualität haben. Jetzt ist es Zeit, dem Hersteller die individuellen USPs, die Verpackung und das Branding mitzuteilen und erneut nach FOB Preis zu fragen. Hat man sich auf einen guten Preis geeinigt, wird nochmal ein Golden Sample, also ein Beispielprodukt inkl. aller Änderungen bestellt. Erst wenn dieses überzeugt, wird die finale Bestellung abgegeben. Das war die Herstellersuche im Schnelldurchlauf. Es gibt natürlich noch viele kleinere Aspekte wie Kommunikation in China, Verhandlung oder Produktsicherheit. Wer jetzt tiefer in das Thema einsteigen möchte und nach klaren Anleitungen für jedes Geschäftsmodell sucht, findet mehr dazu bei BuildToGrow.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here